Christof Tschohl

Christof Tschohl war im Jahr 2009 einer der Gründungsinitiatoren des AKVorrat und hat – gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Ewald Scheucher, dem Rechtsanwalt von epicenter.works – die erfolgreiche Massenbeschwerde gegen die Vorratsdatenspeicherung an den Verfassungsgerichtshof ausgearbeitet und als Erstbeschwerdeführer angeführt. Er ist Ingenieur der Nachrichtentechnik und promovierter Jurist mit Spezialisierung auf Grund- und Menschenrechte in der Informationsgesellschaft. Hauptberuflich ist er wissenschaftlicher Leiter der Research Institute AG & Co KG – Zentrum für digitale Menschenrechte. Seit 2015 ist er Obmann des AKVorrat (nunmehr epicenter.works) und versteht sich selbst als juristische Ameise hinter den zahlreichen Beschwerden und Kampagnen. Christof Tschohl ist europaweit anerkannter Experte für Datenschutz und unterrichtet u.a. an der Universität Wien sowie an der Universität Hannover europäisches Datenschutz- und Telekommunikationsrecht und trägt seit 2007 regelmäßig in der Aus- und Fortbildung österreichischer Richterinnen und Richter vor.
https://epicenter.works/

The speaker's profile picture

Talks

Menschenleben retten – ist das Strafbar?

Woher kommen Menschenrechte?
Erst 2009 in der EU-Charta rechtswirksam festgeschrieben, hat der Kampf um Grundrechte eine lange Geschichte.
Wozu brauchen wir das heute?
Der Kampf um Grund- und Menschenrechte geht weiter.
Ein Überblick.

Alle Macht geht vom Volke aus – oder doch nicht? Rechtssetzung in der EU und ihr demokratisches Mäntelchen

Was liegt zwischen den Menschen und den Gesetzen der EU? Wir geben einen Überblick über das schier undurchdringliche Dickicht der Gesetzwerdung in der EU, welche Möglichkeiten zur demokratischen Teilhabe bestehen. 2009 wurde die EU-Grundrechtecharta in Kraft gesetzt, re