Menschenleben retten – ist das Strafbar?
2019-10-22, 14:00–14:45, Saal 2

Woher kommen Menschenrechte?
Erst 2009 in der EU-Charta rechtswirksam festgeschrieben, hat der Kampf um Grundrechte eine lange Geschichte.
Wozu brauchen wir das heute?
Der Kampf um Grund- und Menschenrechte geht weiter.
Ein Überblick.


1789 hat die französische Revolution erstmals in Europa Menschenrechte festgeschrieben.
Die Französische Revolution von 1789 bis 1799 mit ihrem (verkürzten) Motto Liberté, égalité, fraternité (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) brachte die Abschaffung des feudal-absolutistischen Ständestaats, Propagierung und Umsetzung grundlegender Werte und Ideen der Aufklärung.
Mit der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte vom 26. August 1789 wurden auf dem europäischen Kontinent jene Prinzipien bekräftigt und gegen absolutistische Monarchien in Stellung gebracht, die heutzutage von den Vereinten Nationen weltweit propagiert und eingefordert werden. Das brachte mitursächlich tiefgreifende macht- und gesellschaftspolitische Veränderungen in ganz Europa und hat das moderne Demokratieverständnis entscheidend beeinflusst.
Erst 2009 – mit dem Vertrag von Lissabon – wurden Grundrechte in allen Ländern der EU rechtsverbindlich.
Zehn Jahre später darf Mann das in Frage stellen