Resistance is futile - you will be assimilated. Ein Plädoyer für Schulschlaf in der Digitalen Grundbildung.
2019-10-23, 16:00–16:45, Saal 1

Neurobiologische Untersuchungen haben gezeigt, dass Nichtstun den Lernerfolg verbessert. Und es schützt vor Indoktrination, Manipulation und Propaganda - auch in der Digitalen Grundbildung ...


Neurobiologische Untersuchungen haben gezeigt, dass die Aktivität des "Default Network" im Gehirn wesentlich für Lernprozesse ist. Das "Default Network" wird immer aktiviert, wenn Menschen nichts tun. Nichtstun trägt daher wesentlich zum Lernerfolg bei - ganz im Unterschied zur kompetenzorientierten Lernprozessoptimierung. Aber nicht nur das - Nichtstun kann auch vor Risiken und Nebenwirkungen von Unterricht schützen. Vor allem, wenn der Blick auf die Zukunft durch die Anpassung an bestehende Verhältnisse z. B. durch die kompetenzorientierte Lernprozessoptimierung verstellt wird. Um das zu demonstrieren, wird im Vortrag am Beispiel der Digitalen Grundbildung ein Blick auf damit verbundene Trugbilder (Transhumanismus, Digitale Steuerung der Gesellschaft etc.) geworfen und die darin zum Ausdruck kommende Indoktrination als Manipulation und Propaganda diskutiert. Ein kreativer Ausblick rundet den Vortrag ab.