PrivacyWeek 2021

Christiane Wendehorst

Christiane Wendehorst ist seit 2008 Professorin für Zivilrecht an der Universität Wien. Sie ist u.a. Gründungsmitglied und Scientific Director des European Law Institute (ELI), Vorsitzende des Akademierats der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), stellvertretende Institutsvorständin des Instituts für Innovation und Digitalisierung im Recht sowie Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt, des Geschäftsführenden Ausschusses des Österreichischen Juristentages (ÖJT), der Academia Europea (AE), der International Academy for Comparative Law (IACL) und des American Law Institute (ALI). Gegenwärtig konzentriert sich ihre Arbeit auf rechtliche Herausforderungen der Digitalisierung, und sie hat als Expertin zu Themen wie digitale Inhalte, Internet der Dinge, künstliche Intelligenz und Datenökonomie u.a. für die Europäische Kommission, das Europäische Parlament, die deutsche Bundesregierung, das ELI und das ALI gearbeitet. Derzeit leitet sie auf europäischer Seite das transatlantische Projekt "Principles for a Data Economy" sowie eine Reihe weiterer Projekte im Bereich der Digitalisierung, ua zu Themen wie digitaler Produktsicherheit sowie Produkthaftung und biometrischen Techniken. Sie ist auch an mehreren Projekten zu algorithmischer Fairness beteiligt. Vor ihrem Wechsel nach Wien hatte sie Lehrstühle in Göttingen (1999-2008) und Greifswald (1998-99) inne und war geschäftsführende Direktorin des Deutsch-Chinesischen Instituts für Rechtswissenschaft (2000-2008).

The speaker's profile picture

Sessions

10-27
15:00
45min
Biometric Technologies and the Proposal for an Artificial Intelligence Act
Christiane Wendehorst

Biometric techniques raise specific ethical issues, as an individual cannot easily change biometric features, and as they tend to intrude into the human body and ultimately the human self. The talk will analyse how the Proposal for an AI Act deals with these techniques.

Stream